Nachlese zur Veranstaltung „Mein Kraftwerk auf dem Dach“, 26.4., im Seeforum

„Mein Kraftwerk auf dem Dach“ – erfolgreiche Infoveranstaltung rund um das Thema Photovoltaik im Seeforum in Rottach-Egern

„Mit so vielen Leuten hätte ich nicht gerechnet! Das Thema scheint aktuell zu sein und die Leute anzusprechen,“ freut sich Thomas Tomaschek, Sprecher des Arbeitskreises Tegernseer Tal für Energie und Klimaschutz. Bei der Infoveranstaltung am 26. April 2018 zum Thema „Photovoltaik für Privathaushalte“ im Rottacher Seeforum konnten Interessierte in drei Themenblöcken alles über die Gewinnung und Speicherung von Sonnenenergie erfahren.

Eine Fachfirma präsentierte ihre PV-Anlage und ein Batteriekonzept hinter dem ein Community-Schwarm-Prinzip steckt. Dadurch, dass sich viele Kunden als private Stromproduzenten untereinander vernetzen und Strom einspeisen, kann eine Strom-Flatrate angeboten werden. Der monatliche Fixpreis ist niedrig und die Anschaffungskosten der Anlage amortisieren sich nach ca. 12 Jahren. Danach wird gespart und die Umwelt freut sich schon ab dem 1. Tag des Betriebs der Anlage.

Der zweite Referent zeigte die Möglichkeiten von Photovoltaik in der Heizungstechnik auf. Koppelungen mit Wärmepumpen, Wasserpufferspeichern und Gasanlagen sind möglich, bedürfen aber einer sehr genauen Abstimmung und Regelungstechnik.
Zu diesem Thema präsentierte ein Rottacher Hausbesitzer sein Minus-Energiehaus, das mehr Energie erzeugt, als es verbraucht. Möglich wird dies durch eine hochwertig gedämmte Fassade, Wasserpufferspeicher und die Koppelung von Photovoltaik, einer Wärmepumpe und eines Gasanschlusses.

Die Fachvorträge, die zahlreichen Fragen und das Interesse der Zuhörer zeigten, dass das Thema Stromgewinnung durch Sonnenenergie eine echte Möglichkeit darstellt, um Geld zu sparen und die Umwelt zu entlasten. Es bleibt zu hoffen, dass sich weiterhin viele Menschen entscheiden eine eigene Photovoltaikanlage anzuschaffen, um selbst sauberen Strom zu produzieren und ein Stück weit autark vom Strommarkt zu werden.

Autor: Thomas Tomaschek

Schreibe einen Kommentar